Speditive Generalversammlung mit gemütlichem Ausklang

Nicht weniger als 424 Aktionäre folgten am vergangenen Samstag der Einladung zur Generalversammlung im Curlingzentrum.

Verwaltungsratspräsident Jack Rhyner führte wie gewohnt kompetent und speditiv durch die Traktanden. Alle Abstimmungen wurden einstimmig und ohne Voten gutgeheissen. Ebenfalls wurden Jack Rhyner, Birger Stump und Fritz Grob für eine weitere vierjährige Amtsperiode im Verwaltungsrat bestätigt. Die Arbeit des Verwaltungsrates, der Geschäftsleitung und der Mitarbeitenden wurde mit viel Applaus verdankt.

Erneute Absage an den Chäserrugg
Dem feindlichen Übernahmeangebot der Toggenburg Bergbahnen AG erteilte die anwesende Aktionärsfamilie erneut eine klare Absage. Die erpresserische Aufforderung, die Aktien zu einem Spottpreis anzudienen sei weder objektiv noch moralisch zu rechtfertigen, führte Jack Rhyner aus. Ein anwesender Aktionär warnte vor einer überstürzten Fusion oder gar einem Kuhhandel. Die Toggenburg Bergbahnen AG sei mit 25 Mio. Franken hoch verschuldet und auf Grund ihres grossen Aktienkapitals viel weniger wert als die schuldenfreie Bergbahnen Wildhaus AG.

Stand Wildhaus 2.0
Geschäftsführer Urs Gantenbein informierte über den Stand des Projektes Wildhaus 2.0. Erfreulich sei, dass nun alle ökologischen Bedenken aus dem Weg geräumt seien und der Kanton St. Gallen die Baubewilligung in seinem Zuständigkeitsbereich erteilt habe. Bei der Sesselbahn entscheide der Bund mit dem Bundesamt für Verkehr und hier seien noch einige technische Fragen offen, die mit dem Lieferanten in Klärung seien. Bei der Finanzierung ist der Status leider unverändert: Die Kantonsregierung verweigere weiterhin die im Finanzierungsmix als Basis vorgesehenen CHF 5 Mio. NRP-Gelder.

Gemütlicher Ausklang am Berg
Um 11.30 Uhr war die 81. Generalversammlung bereits Geschichte. Die Wolken hatten sich verzogen und machten der Sonne Platz. Die Mehrzahl der Aktionäre folgte der Einladung zu einem gemütlichen Ausflugs- und Wandertag am Berg. Für viel Freude und Heiterkeit sorgte der Auftritt von Schlagersänger Stefan Roos. Mit eigenen Liedern und Schweizer Klassikern begeisterte er die Gäste auf der bis auf den letzten Platz gefüllten Sonnenterrasse im Oberdorf.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Pressespiegel .