Generalversammlung

Generalversammlung

Rückblick auf die 80. Generalversammlung

513 Aktionärinnen und Aktionäre folgten der Einladung zur diesjährigen Generalversammlung - Rekordbeteiligung! Sie vertraten dabei knapp 66 Prozent des Aktienkapitals, das zwischenzeitlich 6,7 Millionen Franken beträgt. Die Anwesenden stimmten allen traktandierten Geschäften einstimmig zu und lieferten damit einen eindrücklichen Vertrauensbeweis.

Projekt Wildhaus 2.0
Auch nach dem vorläufigen Nein der Kantonsregierung zur Mitfinanzierung des 15-Millionen Projekts werde man am Projekt und dem geplanten Baustart im Frühling 2018 festhalten, führte Verwaltungsratspräsident Dr. Jakob Rhyner aus. Würde die Kantonsregierung die fünf Millionen Franken Bundesgelder freigeben, wäre die Finanzierung praktisch gesichert. Geschäftsführer Urs Gantenbein präsentierte den aktuellen Projektstand und zeigte auf, dass alle Bewilligungsverfahren auf Bundes- und Kantonsebene auf gutem Weg sind und demnächst abgeschlossen werden.

Ordentliche Geschäfte
Alle traktandierten Geschäfte wurden einstimmig und ohne Voten der Anwesenden gutgeheissen. Mit Michael Beck nimmt neu ein Vertreter der Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann Einsitz im Verwaltungsrat der Bergbahnen. Auch die Verlängerung der genehmigten Kapitalerhöhung um zwei Jahre wurde einstimmig gutgeheissen. Diese wurde nötig, weil einige Kapitalgeber die Zeichnung und Einzahlung ihres Kapitals von einer positiven Baubewilligung abhängig machen. Ebenfalls wurde die Weiterführung des Aktionärsbons verabschiedet, was von der grossen Aktionärsfamilie wohlwollend entgegengenommen wurde.

Verdiente Jubilare
Gleich zwei Mitarbeiter wurden für ihre langjährigen Verdienste geehrt. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet Jürg Hilty im Betrieb und ist heute Anlagenchef der Sesselbahn Wildhaus-Oberdorf. Vor mehr als 20 Jahren trat Walter Tobler ins Unternehmen ein und überzeugt als technischer Leiter mit solider Fachkompetenz und ausgeprägtem Kostenbewusstsein. Die Jubilare wurden mit einem verdienten Applaus beschenkt.

Trotz aufziehenden Regenwolken folgte die Mehrheit der Aktionäre der Einladung zum Mittagessen am Berg. Bei vielen interessanten und guten Gesprächen fand die diesjährige Generalversammlung einen gemütlichen Ausklang.

Präsentation Generalversammlung 2017 

 
 

 

Rückblick: 79. Generalversammlung mit Rekordbeteiligung!

Weil das Mehrzweckgebäude Chuchitobel inzwischen zu klein geworden ist, fand die Generalversammlung der Bergbahnen Wildhaus AG erstmals im Curlingzentrum Wildhaus statt. So begrüsste Verwaltungsratspräsident Jack Rhyner nicht weniger als 372 Aktionäre, die 17'532 Aktien oder 3.5 Millionen Franken Aktienkapital vertraten.

Wildhaus 2.0 nimmt Form an
Nach einem kurzen Video wurde umfassend über die Projektfortschritte informiert. Jack Rhyner bedankte sich bei den neuen und bestehenden Aktionären für den grossen Zuspruch bei der laufenden Kapitalerhöhung. Zum heutigen Zeitpunkt sind bereits neue Aktien im Umfang von 1.33 Millionen Franken gezeichnet und liberiert. Wie jedoch Rolf Eggenberger ausführte, steht die Finanzierung des ambitionierten Projekts auf mehreren Säulen. Man sei mit allen Partnern im Gespräch und auf Grund von gegenseitigen Abhängigkeiten sei ein Statusbericht verfrüht. Die konkreten Ergebnisse würden im Frühling 2017 vorliegen. Verwaltungsrat Birger Stump informierte im Detail über die Evaluation und den Beschaffungsentscheid der neuen Sesselbahn. Die sehr sichere und auf die Bedürfnisse der Kinder ausgelegte Bahn soll auf einer Länge von 1'300 Metern künftig 2'000 Personen pro Stunde transportieren. Sie wird über 9 Stützen verfügen und 53 Fahrzeuge aufweisen. Die 6er-Sessel werden in einer verkleinerten Talstation garagiert, was die Ausmasse des Gebäudes merklich reduziert. Abweichend vom ursprünglichen Projektplan wird auf das Pistenbistro verzichtet und der Skilift Oberdorf wird durch einen etwa gleich langen Tellerlift ersetzt.

Wiederwahl der Verwaltungsräte
Einstimmig angenommen wurden die Jahresrechnung, der Jahresbericht sowie der Antrag zur Gewinnverwendung. Die Wiederwahl von Rolf Eggenberger, Walter Eggenberger und Hans Sturzenegger für die Amtsdauer 2016 bis 2020 in den Verwaltungsrat erfolgte ebenfalls ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen.

Aktionärsbon
Ab diesem Geschäftsjahr erhalten die Aktionäre als Dividende neu einen Aktionärsbon im Wert von vier Franken je Aktie (2% von CHF 200.00 Nominalwert). Damit kann jeweils die Hälfte des Betrages vom Bergbahnticket oder der Konsumation in den Betrieben der Bergbahnen Wildhaus beglichen werden. Die Bons werden jeweils zu Beginn der Wintersaison an die Aktionäre verschickt und sind jeweils ein Jahr gültig. Der Aktionärsbon wurde mit wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen gutgeheissen.

Ehrung langjährige Mitarbeiter
Traditionell ehren die Bergbahnen Wildhaus an ihrer Generalversammlung die langjährigen Mitarbeiter. Für 40 Jahre Firmenzugehörigkeit wurden die Saisonmitarbeiter Robert Schlegel und Hans Rohner geehrt und mit reichlich Applaus beschenkt. Seit 30 Jahren arbeitet Karl Alpiger als Jahresangestellter im Unternehmen und ist als stellvertretender Technischer Leiter verantwortlich für den Betrieb und Unterhalt der Sesselbahn Oberdorf-Gamsalp.

Gemütlicher Ausklang am Berg
Im Anschluss machte sich die Mehrheit der Aktionäre mit den Sesselbahnen auf den Weg ins Oberdorf oder auf die Gamsalp, wo das traditionelle Aktionärsmenü offeriert wurde. Mit vielen guten und interessanten Gesprächen neigte sich ein schöner Spätsommertag dem Ende zu.

 

 
 

Kontakt Aktionäre

Wenn Sie Fragen zum Aktionärswesen haben, Aktien kaufen möchten  oder Ihre Wohnadresse geändert hat, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Bergbahnen Wildhaus AG
Susanne Furrer-Feuz
Vordere Schwendistrasse 23
9658 Wildhaus

Telefon +41 71 998 50 50
susanne.furrer@dont-want-spam.wildhaus.ch