Generalversammlung

Generalversammlung

Generalversammlung 2020

Die 83. ordentliche Generalversammlung findet am Samstag, 12. September 2020, im Curlingzentrum in Wildhaus statt. Beginn 10.00 Uhr, Türöffnung 09.30 Uhr.

Der Geschäftsbericht 2019/20 mit Jahresbericht, Jahresrechnung und Bericht der Revisionsstelle wird zusammen mit der Einladung und den Stimmrechtsunterlagen allen im Aktienbuch eingetragenen Aktionären zugestellt.


Geschlossene Reihen an der 82. Generalversammlung

Der Einladung zur diesjährigen Generalversammlung der Bergbahnen Wildhaus AG folgten am Samstag, 7. September 390 Aktionärinnen und Aktionäre. Sie vertraten damit 57.46 % der ausgegebenen Aktien. Die Anwesenden stimmten allen traktandierten Geschäften zu und sprachen dem Verwaltungsrat in eindrücklicher Art und Weise ihr Vertrauen aus.

Die Generalversammlung verlief wie gewohnt speditiv. Sämtliche Anträge erhielten ohne Voten ihre Zustimmung. So wurden der Jahresbericht und die Jahresrechnung als auch die Gewinnverwendung gutgeheissen. Den Mitgliedern des Verwaltungsrates wurde unter Applaus Entlastung erteilt und der immer beliebtere Aktionärsbon wird in der gewohnten Form weitergeführt.

Wildhaus 2.0 auf der Zielgeraden
Gleich zu Beginn der Versammlung informierte Verwaltungsratspräsident Jack Rhyner zum Stand der Finanzierung von Wildhaus 2.0. Das neu mit einem Investitionsvolumen von CHF 11,6 Mio. geplante Projekt ist auf gutem Weg. Neben dem neu gezeichneten Aktienkapital und den Eigenmitteln liegen Zusagen von 4,0 Mio. Franken für Darlehen vor. Zu den verbleibenden 3,4 Mio. Franken sei man mit verschiedenen Finanzierungspartnern im Gespräch. Jack Rhyner zeigte sich zuversichtlich, die Finanzierungslücke zeitnah zu schliessen, damit im Frühling 2020 mit dem Bau der neuen familienfreundlichen Sesselbahn gestartet werden kann.

Tarifangebot Winter 2019/20
Einmal mehr bekräftige Urs Gantenbein, Vorsitzender der Geschäftsleitung, dass die Bergbahnen Wildhaus ein regionales Tarifangebot für die gemeinsamen Gäste und die Region anstreben. Man habe aber leider nur sehr bedingt Einfluss darauf. Es wäre unverantwortlich, wenn man, wie damals im Jahre 2015, wiederum bis in den Spätherbst hinein zuwarten und die touristischen Partner und Gäste so lange im Ungewissen lassen würde. Der Winter 2019/20 werde ja jetzt verkauft und nicht erst «wenn die Hänge weiss sind». In diesem Zusammenhang wurde nochmals der Vorschlag eines dualen Tarifmodells ausgeführt, welches dem Gast die Möglichkeit biete, sowohl einen örtlichen als auch regionalen Skipass zu erwerben. Weil dieses Angebot durch die Toggenburg Bergbahnen AG bis dato zurückgewiesen wurde, sei man gefordert, ein Wildhauser Ticketangebot für den kommenden Winter zu präsentieren. Urs Gantenbein führte dann im Detail die Tarifangebote aus, die neben familienfreundlichen Pauschalen auch die Abo-Kooperationen mit dem Tarifverbund «Meilenweiss» und dem Bündner Schneesportgebiet Grüsch-Danusa umfassen. Neu ist zudem die Zusammenarbeit mit der Wolzenalp. Die Besitzer des jeweiligen Winterabos erhalten 50 % Rabatt auf die Tagesskipässe im Partnerskigebiet.

Dienstjubiläum
Auf bereits 20 Jahre Betriebszugehörigkeit kann Frau Susanne Furrer zurückblicken. Sie arbeitet als Assistentin Marketing, verwaltet das Aktionärswesen und führt das Sekretariat des Verwaltungsrates. Ihre langjährigen Verdienste wurden mit einem grossen Applaus verdankt.

Gemütlicher Ausklang am Berg
Auch wenn sich die Sonne an diesem Samstag nicht durchsetzen konnte, folgte doch die Mehrheit der Aktionäre der Einladung zum Mittagessen am Berg. Bei vielen interessanten und guten Gesprächen fand die diesjährige Generalversammlung einen gemütlichen Ausklang mit musikalischer Unterhaltung auf der Gamsalp.


Rückblick auf die 81. Generalversammlung 2018

Nicht weniger als 424 Aktionäre folgten am vergangenen Samstag der Einladung zur Generalversammlung im Curlingzentrum.

Verwaltungsratspräsident Jack Rhyner führte wie gewohnt kompetent und speditiv durch die Traktanden. Alle Abstimmungen wurden einstimmig und ohne Voten gutgeheissen. Ebenfalls wurden Jack Rhyner, Birger Stump und Fritz Grob für eine weitere vierjährige Amtsperiode im Verwaltungsrat bestätigt. Die Arbeit des Verwaltungsrates, der Geschäftsleitung und der Mitarbeitenden wurde mit viel Applaus verdankt.

Erneute Absage an den Chäserrugg
Dem feindlichen Übernahmeangebot der Toggenburg Bergbahnen AG erteilte die anwesende Aktionärsfamilie erneut eine klare Absage. Die erpresserische Aufforderung, die Aktien zu einem Spottpreis anzudienen sei weder objektiv noch moralisch zu rechtfertigen, führte Jack Rhyner aus. Ein anwesender Aktionär warnte vor einer überstürzten Fusion oder gar einem Kuhhandel. Die Toggenburg Bergbahnen AG sei mit 25 Mio. Franken hoch verschuldet und auf Grund ihres grossen Aktienkapitals viel weniger wert als die schuldenfreie Bergbahnen Wildhaus AG.

Stand Wildhaus 2.0
Geschäftsführer Urs Gantenbein informierte über den Stand des Projektes Wildhaus 2.0. Erfreulich sei, dass nun alle ökologischen Bedenken aus dem Weg geräumt seien und der Kanton St. Gallen die Baubewilligung in seinem Zuständigkeitsbereich erteilt habe. Bei der Sesselbahn entscheide der Bund mit dem Bundesamt für Verkehr und hier seien noch einige technische Fragen offen, die mit dem Lieferanten in Klärung seien. Bei der Finanzierung ist der Status leider unverändert: Die Kantonsregierung verweigere weiterhin die im Finanzierungsmix als Basis vorgesehenen CHF 5 Mio. NRP-Gelder.

Gemütlicher Ausklang am Berg
Um 11.30 Uhr war die 81. Generalversammlung bereits Geschichte. Die Wolken hatten sich verzogen und machten der Sonne Platz. Die Mehrzahl der Aktionäre folgte der Einladung zu einem gemütlichen Ausflugs- und Wandertag am Berg. Für viel Freude und Heiterkeit sorgte der Auftritt von Schlagersänger Stefan Roos. Mit eigenen Liedern und Schweizer Klassikern begeisterte er die Gäste auf der bis auf den letzten Platz gefüllten Sonnenterrasse im Oberdorf.



Kontakt Aktionäre

Wenn Sie Fragen zum Aktionärswesen haben, Aktien kaufen möchten  oder Ihre Wohnadresse geändert hat, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Bergbahnen Wildhaus AG
Susanne Furrer-Feuz
Vordere Schwendistrasse 23
9658 Wildhaus

Telefon +41 71 998 50 50
susanne.furrer@dont-want-spam.wildhaus.ch

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.

OK